Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Spanien’

Heute habe ich diese beiden Videos entdeckt, eine nette Ergänzung
zu meinem Beitrag
„TUNA – Studenten machen Musik/Spanien“ .

 Joselito, spanischer Kinderstar der 50er/60er Jahre

Mir fällt für „Tuna“ keine gute Übersetzung ein. Darum lasse ich es bei „Tuna“, denn weder Studentenchor noch Studentenband treffen es richtig.  „Tuna“ ähnelt eher einer studentischen Verbindung, die vor allem musiziert.

Read Full Post »

Einfach großartig!


Olé!

Info:
http://www.womex.com/virtual/area_1/tomas_de_perrate   (engl.)

http://www.elartedevivirelflamenco.com/cantaores444.html  (span.)

– Un homenaje personal a un cantaor genial y una persona increible

José Fernandez Granados PERRATE  DE  UTRERA
http://www.perratedeutrera.com/

Read Full Post »

die das spanische Fernsehen hier in drei Clips zeigt, ist wirklich sehenswert, jedenfals für mich. Und dazu sie sind nicht einmal sehr /zu  lang! Da habe ich was richtig Tolles für mich gefunden und bin begeistert.
Also schaut ruhig mal rein in die Clips. Es lohnt sich, auch wenn sie auf  Spanisch sind.

.

.

Noch mehr über den Flamenco findet Ihr auf  dieser Seite  und diesmal auf Deutsch!  Übrigens wurde der Flamenco 2010 von der UNESCO  zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt.
________________

Read Full Post »

Calima – Doctrinas.

El grupo Calima, creado por Juanlu „el Canijo“,
anterior bajista de ojos de brujo

Videoclip del primer single del disco Tierra de Calima, Abril 2009.

______________________________________________________________________

Read Full Post »

– Das Herz Kataloniens

Jedesmal fuhren wir am „heiligen Berg“ Montserrat mit seinem Benediktinerkloster „La Señora de Montserrat“ in Richtung Süden vorbei.
1993 endlich haben wir es dann geschafft und fuhren dem Montserrat (ca. 1200 m hoch) entgegen, der sich aus einer verhältnismäßig flachen Ebene hoch auftürmt und dessen bizarres Aussehen an eine Säge erinnert. Oben angekommen fanden wir trotz sehr vieler Besucher zum Glück schnell einen Parkplatz.


Postkarte

.


Den Gesang des Knabenchores zu hören – Escolania de Montserrat -, „La Morenata – Mare de Deu de Montserrat“ zu sehen, ….diese ganz besondere Atmosphäre dieses Ortes zu spüren und beim Herumwandern dort oben die wunderbare Aussicht ins Tal zu genießen, war für uns ein einmaliges Erlebnis.

 

Leider hatten wir für die Museen nicht mehr genügend Zeit, aber wir haben uns  den selbstgemachten Käse und den Kräuterlikör „Aromes de Montserrat“ mitgenommen.

Übrigens …leider, den heiligen Gral, der angeblich auch dort beheimatet ist, habe ich nicht gesehen.

 

 

Ursprünglich wollte ich selbst mehr über Montserrat berichten, doch da ich darüber nur soviel weiß, wie wahrscheinlich die meisten von Euch, habe ich darauf verzichtet und auch deshalb, weil ich unter diesen drei Links alles in so leicht lesbarem Stil und mit weiteren Fotos beschrieben fand.
Der Blick hinein lohnt sich.

„Montserrat – Der Wallfahrtsort“
http://www.krankerfuerkranke.de/archivbilder/bilderspanien2001d.htm

„Montserrat – Das Herz Kataloniens“
http://www.emmet.de/hb_msera.htm


.

Der Gründer Abt Oliba


Unter folgendem Link kann man die Kirchenglocke vom Kloster Montserrat und die Montserrat Chorknaben in der Basilica hören :
http://www.barcelona-tourist-guide.com/de/stadtrundfahrten/montserrat-spanien.html
und einiges über die Geschichte des Klosters lesen und erhält Informationen zu Anreise und Unterkunft.

Link für Kletterer:
http://www.bergefelsundeis.de/Spanien/Montserrat.html


________________________

Read Full Post »

Tuna de Derecho de Alicante. 2005Tuna de Derecho de Alicante/Tuna der juristischen Fakultät von Alicante

.

Boda del Guty: Tuna de Derecho de Almería

.

Tuna

Wie Ihr seht und hört, gibt es auch heute noch in Spanien und sogar weltweit „Tunos“ (=Spitzbuben), Studenten, die für Geld singen und sogenannten Tunas angehören.

Die Ur-Tunos waren die Troubadoure und Gaukler des Mittelalters, die von Hof zu Hof zogen und ihr Publikum mit Liedern, Kunststücken und lustigen Geschichten unterhielten und nicht zuletzt ihre Späße mit ihm trieben. Ihnen folgten die Vaganten, in Frankreich und Spanien auch Goliarden genannt. Diese waren meist fahrende (d. h. wandernde) Kleriker oder Scholaren, die von hochgestellten Gönnern bewirtet wurden und bald in ganz Europa umherzogen. (mehr …)

Read Full Post »

Von Deutschland aus müssen wir etwa 1600 km fahren, bis wir das spanische Cuenca
erreichen. Aber wir sind ja schon in der Ciudad Encantada, der verzauberten Stadt
.
CiuEnc4CiuEnc5

CiuEnc21

CiuEnc18

CiuEnc11

CiuEnc12

CiuEnc14

CiuEnc6

CiuEnc9
CiuEnc3
.
.
.
…..und von da sind’s nur 20 km bis Cuenca, wenn wir dem Lauf des Júcar in südlicher Richtung folgen.
Mapa1b
.

.

Cu2
Cu4

.

Dort unten über die Brücke müssen wir gehen, um zu den Casas Colgadas, den hängenden Häusern zu gelangen.

.Cu5

Cu10

Cu7

Cu6

Cu8

In diesen Häusern befindet sich auch das Museum für moderne spanische Kunst, …..

Cu9http://www.march.es/arte/cuenca/?l=2

…und hoffentlich auch immer noch das tolle Restaurant, in dem ich bei einer wundervollen Aussicht ins Tal des Júcar die besten Forellen meines Lebens gegessen habe.
.

Read Full Post »